Sparst du noch oder investierst du schon?

Finanzielle Bildung ist der Schlüssel zum Erfolg und auch dein Weg in eine sorgenfreie Zukunft.

 "Es ist nicht wichtig, wie groß der erste Schritt ist, sondern in welche Richtung er geht." 

Welche weitreichenden Auswirkungen hat mangelnde finanzielle Bildung?

Wenn du finanziell ungebildete Menschen fragst, was sie mit ihrem Geld machen, dann bekommst du meist nur ein Schulter zucken, weil sie es nie gelernt haben.

Oftmals hört man auch Sätze wie: "Ich habe eh kein Geld um zu investiern", was schlichtweg falsch ist. Oder "Ich spar doch jeden Monat 100,- €", was mit sinnvollem Vermögensaufbau nicht das geringste zu tun. Die wenigsten derer, die über große Vermögen verfügen sind mit dem goldenen Löffel im Mund geboren, ganz im Gegenteil. Die einzige Frage, die sich stellt ist: "Wie kann ich mit dem mir zur Verfügung stehenden Einkommen am schnellsten Vermögen aufbauen".

Im privaten Umfeld wird alledings meist nur über Wetter, Politik, Sport, Klatsch und Tratsch diskutiert. Über was allerdings selten bis nie diskutiert wird, sind Finanzen und Investment. Es wird sich höchstens darüber beschwert, dass es „heutzutage keine Zinsen mehr gibt“ und man nicht mehr wisse, was man mit seinem Geld machen solle. Oder dass die Rente viel zu niedrig ist und es nicht sein kann, dass man sein ganzes Leben lang geschuftet hat um dann in Armut leben zu müssen.

Ihre mangelnde finanzielle Bildung führt dazu, dass sie zeitlebens nicht in der Lage sind fundierte finanzielle Entscheidungen selbst zu treffen und stets auf TIPS irgendwelcher Berater angewiesen sind, bei denen nicht unbedingt immer das Interesse des Kunden im Vordergrund steht. Das liegt daran, dass ihnen schlicht und ergreifend die Skills für die richtigen Entscheidungen fehlen. Mangelnde finanzielle Bildung führt dazu, dass der Blick nur bis zum eigenen Gartentor und zurück reicht.

-Leben am Limit- ist dafür das Motto welches bei vielen gilt. Teure Wohnung, dickes Auto, fünf Sterne Urlaub obwohl man es sich eigentlich nicht leisten kann. Über ihre Verhältnisse lebend tanzen die meisten Permanent den Dispo-Fox und bevor die Kreditkartenrechnung kommt, klappern sie sicherheitshalber noch mal schnell ein paar Geldautomaten ab. Doch echtes Vermögen? Fehlanzeige: Der Dispo ist ausgereizt, die Autos geleast, und der Urlaub auf pump. Mehr schein als sein.

Die meist fatale Folge ist, dass Sie anstelle Vermögen aufzubauen, Kredite für Sachen aufnehmen, die sie eigentlich nicht brauchen, um Leute zu beeindrucken, die sie nicht leiden können. Sie verschulden sich immer mehr und hoffen, dass sie aus der Misere irgendwie wieder herauskommen. Doch ohne finanzielle Bildung kennt die Kreditspirale nur eine Richtung und das ist nach unten.

ERKENNST DU DICH HIER VIELLEICHT WIEDER!!!

Der Grund für dieses Missverhältnis zwischen Einkommen und Vermögen ist simpel: Die meisten sind nicht bereit eine zeit lang auf Konsum zu verzichten. Deshalb bedeutet mehr netto in der Regel Cayenne statt Corsa und Mauritius statt Mallorca und das obwohl finanzielle Unabhängigkeit und ein sorgenfreies, glückliches Leben der größte Traum eines jeden Menschen ist.

Der Fehler beginnt schon mit deiner Einschulung

Das Dilemma beginnt schon, wenn Kinder in die Schule kommen. Sie lernen zu Beginn die wichtigen Skills, wie lesen, schreiben und rechnen, um eine gute Grundlage für weitere Themen zu schaffen. Das Schulsystem reagiert darauf mit weiteren Fächern, die in den höheren Klassen hinzukommen. Bei diesen Fächern sind allerdings keine dabei, die den Kindern die Unterstützung geben, sich die „richtigen“ Fragen für ihr Leben zu stellen. Im Bereich finanzielle Bildung versagt das Schulsystem gänzlich.

Ihnen wird jahrelang unnötiges Wissen eingetrichtert, das in Form von sinnlosen Arbeiten abgefragt wird und dafür erhalten sie eine Zensur, die eine Aussage darüber trifft, ob sie gut sind, oder nicht. Im Schulsystem werden lediglich die belohnt, die gehorchen und Weltmeister im „Auswendiglernen“ sind. Das sind dann diejenigen, welche die vermeintlich „guten“ und sicheren Jobs ergattern und danach ein Leben in Mittelmäßigkeit führen, aus dem sie dann vor Langeweile irgendwann ausbrechen oder bis zu ihrer Rente dahinsiechen. 

Sicher ist es sinnvoll einen Schulabschluss oder gar ein abgeschlossenes Studium zu haben. Allerdings sind gute Noten und ein guter Abschluss nicht zwinged die Voraussetzungen dafür, später mit Geld umgehen zu können und Vermögen aufzubauen.

Finanzielle Bildung wird all deine Probleme lösen!

Warum eigentlich lösst finanzielle Bildung all deine Probleme? Finanzielle Bildung ist das Fundament, um überhaupt erfolgreich mit Geld umgehen zu können, Vermögen aufzubauen und passive Einkommensströme zu erschließen. Solange man die Grundprinzipien nicht verinnerlicht hat wird man, unabhängig von Job und Einkommen, langfristig finanziell nicht erfolgreich agieren und kein Vermögen aufbauen können.

Wer sich permanent weiterbildet, unternehmerisch denkt und handelt, Chancen erkennt, risiken eingeht, ein klares Lebensziel hat und fundierte finanzielle Entscheidungen treffen kann wird - ungeachtet seines schulischen Werdegangs - im Leben IMMER mehr erreichen als jeder Anderen.

Wenn auch Du ernsthaft wissen möchtest, wie dein Geld nicht vor Dir weg rennt, dann zeige ich Dir Wege, wie DU in wenigen Jahren finanzielle Unabhängigkeit erreichen kannst, denn ich  habe EIN großes Ziel: Finanzielle Bildung und FIRE für jeden. FIRE steht für Finacial Independence and Retiring Early (zu deutsch: Finanzielle Unabhängigkeit und früh in Rente gehen).

KEIN GELD ZUM INVESTIEREN!
Finanzielle Bildung ist der Schlüssel zum Erfolg. Ich lerne Dir, wie Du deine Finanzen in den Griff bekommst und auch mit kleinem Geld langfristig ein Vermögen aufbaust.

Der größte Abstand besteht immer zwischen „wollen“ und „tun“

SPRECHEN UND KLÄREN - Ein Gespräch klärt meist mehr als viele Emails, Links und Dokumente. 

Nutze mein über Jahrzehnte erworbenes Know-How auf deinem Weg in eine sorgenfreie Zukunft.


Vereinbare einfach einen Termin für ein kostenfreies Gespräch mit mir. Ich freu mich schon auf DICH.

Bis bald und viele Grüße
Dietmar Klink